Elektro-Smog

Warum uns auch Grenzwerte nicht schützen

Tatsächlich herrscht bei den Grenzwerten für hochfrequente Strahlung, mit und ohne EU, ein totales Chaos. Jedes Land hat unterschiedliche Grenzwerte und auch innerhalb von Ländern existiert ein regelrechter Wildwuchs davon. Ganz unterschiedlich von wem sie ausgehen. Auch die WHO und länderspezifische Immissionsschutz-Verordnungen sind sich nicht einig was für uns noch gesund ist.

Die Spitze an Unverständlichkeit ist, dass die empfohlenen Werte sich tlw. um das 10.000-fache oder sogar 100.000-fache unterscheiden. Da fragt man sich logischerweise wozu überhaupt Grenzwerte? Und wer richtet sich wonach? Dazu kommen unterschiedliche technische Einheiten und die Gretchenfrage ob nun ein gemessener Mittelwert oder der höchste Spitzenwert einer Messung als Vergleich zum Grenzwert herangezogen werden soll. 

Die Industrie und Baubiologen stehen sich hier diametral gegenüber. Die  Politik und Entscheidungsträger in der Mitte. Der Verdacht drängt sich auf, dass es sich um Interessen handelt.

Horst Seehofer (!) sagte bezeichnenderweise in einem ARD Interview am 20.5.2010: "Diejenigen die entscheiden sind nicht gewählt und diejenigen die gewählt werden haben nichts zu entscheiden"

Bewusstes Chaos um nur ja nicht angreifbar zu sein? Lobbyismus auf hohem Niveau? Wenn man bedenkt wie viele Handys es gibt und was so mit dem Netzausbau vor sich geht. UMTS vor ca. 15 Jahren wurde zum reinen Telefonieren konzipiert. Das heutige LTE ist um Welten schneller und übermittelt das x-Tausendfache an Informationen. 

 

LINKS

Lesen Sie hier im "brennpunkt" warum Grenzwerte und SAR-Werte für Handys nicht schützen --> (PDF)

Finden Sie hier eine Tabelle mit geltenden Grenz- und Vorsorgewerten --> (PDF)

Lesen Sie hier in einem Sonderdruck aus der Bürgerwelle-Mitgliederzeitung Ausgabe 2/2010 wie es überhaupt zu Grenzwerten kommt und welche Interessen dabei eine Rolle spielen --> (PDF)

Zurück