Elektro-Smog

Niederfrequenz (NF / bis 1 Megahertz MHz)

Wegen der vergleichsweise niedrigen Frequenz von 50 Hertz (Hz) bei der Elektro-Hausinstallation kommen elektrische und magnetische Felder getrennt voneinander vor. Elektrische als Folge von anliegender Spannung (Einheit Volt) und magnetische in Folge von fließendem Strom (Einheit Ampere). Weil eben jeder stromdurchflossene Leiter ein Magnetfeld aufbaut.

Bahnstrom wir mit einer noch niedrigeren Frequenz von 16 ⅔ Hertz betrieben.

Somit werden in diesem niederfrequenten Bereichen elektrische und magnetische Felder und Strahlungen getrennt gemessen und bewertet.

 

 

Hochfrequenz (HF / über 1 Megahertz MHz)

Im Gegensatz zur niederfrequenten Elektroinstallation die dafür ausgelegt ist elektrische Geräte zu betreiben, ist die hochfrequente Strahlung (bzw. Wellen) meist dafür ausgelegt Information über größere Distanzen zu übertragen, d.h. tatsächlich zu strahlen! Um diesem Zweck besser gerecht zu werden und die Information besser durch die verschiedensten Hindernisse (Wände, Betondecken usw.) transportieren zu können, wird die hochfrequente Sendestrahlung in den meisten Fällen auch noch zerhackt, gepulst, getaktet, usw. und die eigentliche Information auf die Wellen aufmoduliert.

Genau dieser Mix macht die hochfrequente Sendestrahlung so bedenklich und wie in zahlreichen Studien belegt wird, auch gesundheitsschädlich.

Eine Ausnahme in der Hochfrequenz bildet hierbei der Microwellenherd, der eigentlich „nur“ wärmen soll, zu diesem Zweck aber mit hochfrequenten Microwellen betrieben wird und somit als „Abfallprodukt“ auch hochfrequente Wellen abstrahlt. Allerdings nicht noch weiter künstlich manipuliert wie die Sendestrahlung und somit zumindest weniger bedenklich.

Im hochfrequenten Bereich koppeln elektrische und magnetische Wellen ineinander ein bzw. überlagern sich. Daher können diese beiden Symptome nicht mehr getrennt voneinander gemessen und bewertet werden und man spricht aus diesem Grund von elektromagnetischen Wellen.

Zurück